modular, autark und mobil - ein Kleinbauhaus mit minimalem Fussabdruck.
Newsletter
Newsletter

Konzept

Das Projekt LIVO ist im Rahmen der Diplomarbeit am Institute Industrial Design an der Hochschule für Gestaltung und Kunst der FHNW entstanden.

Die Grundidee war eine mobile und möglichst autarke Behausung zu planen und gestalten, um eine Zwischennutzung einer Industriebrache zu ermöglichen. Die Aktualität dieser Idee ist in den täglichen Medien abzulesen: Umweltverschmutzung, Überflussgesellschaft, unnötiger Konsum, Platzmangel und städtische Wohnungsnot sind nur ein paar Stichworte, welche einen Teil der Probleme der heutigen Zeit beschreiben. Im Bereich des Wohnens findet zur Zeit ein Wandel statt, welcher durch verschiedenste Einflüsse zu neuen Wohnformen und deren Erscheinungen geführt hat. Der Begriff Kleinwohnform findet mehr und mehr Verbreitung. In diesem Zusammenhang ist Umweltschutz, Recycling, Nachhaltigkeit und die „Cradle to cradle“-Philosophie aktueller denn je.

Unsere Philosopie

Das Haus

Gebäudehülle

Inspiriert duch den österreichischen Forstingenieur und Unternehmer Erwin Thoma wird für die Produktion der Hauswände eine Vollholzkonstruktion angewendet. Massive, flächige Holzbauteile werden parallel, kreuzweise (rechtwinklig) und unter 45° Winkel zu den unterschiedlichen Lagen von Bretthölzern angeordnet und durch Hartholzdübel aus Buche miteinander verbundenen. Die Massivholzplatten werden als tragende, aussteifende oder nichttragende Wand-, Decken-, Dachbauteile verwendet. Leimfrei wohlverstanden.

Innenausbaumaterialien

Die Möbel und die Innenraumgestaltung werden mit Massivholzbauteilen ausgeführt. Die Wände im Badezimmer sind mit Lehmwandplatten ausgekleidet. Durch eine Leinölfirnis Behandlung wird eine natürliche Versiegelung gegen Wasser erreicht. Lehmwandheizplatten werden als Niedertemperaturheizung verwendet. Die Fensterrahmen sind aus Eichenholz, das WC und die Lavabos aus Keramik. Der Ofen besteht aus Stahl und wird zum kochen, backen und heizen verwendet werden.

Module

Dachfläche

Dachfläche

10m2 stehen für PV-Module, Solarboiler, Pflanzenkläranlage oder Dachbegrünung zur Verfügung.

Terrasse

Terrasse

Sonnenbaden, Weitsicht geniessen oder den Dachgarten pflegen. Viel Licht gelangt durch das Schiebedachfenster ins Innere des Hauses. Ausserdem erhält man durch das Schiebedachfenster Zugang auf die 10m2 grosse Terrasse. Ein schmaleres, oberhalb der Küche angebrachtes langes Fenster dient als Abzug für die Küche und sorgt für eine angenehme Durchlüftung des Hauses.

Küche

Küche

Auf 7m2 Fläche kann mit zwei langen Küchenelemten gekocht werden. Im Frühling, Sommer und Herbst werden die Gaskochfelder genützt. Das Gas dafür kommt aus der eigenen Minibiogasanlage aus der Ernergiebox. In den Wintermonaten können die Holzofenkochplatten alternativ genutzt werden. Der Rauchgasboiler sorgt im Winter für die Warmwasserproduktion des Hauses. Die Küche besitzt eine Geschirrwaschmaschine und einen Backofen. Um Strom zu sparen kann in den Wintermonaten der Ofen ebenfalls als Backofen genutzt werden.

Wohnen

Wohnen

Das 160cm grosse Rundfenster mit einem 60cm tiefen Fensterbrett, dient als Liege zum entspannen und Buch lesen. Zum Tisch gehören die 2er-Sitzbank sowie zwei Hocker und bieten für 4 Personen Sitzmöglichkeiten. Die Tischplattengrösse lässt sich variieren indem sie, unter der Küchenstufe liegend, weiter heraus- oder hineingezogen werden kann. Weiter lässt sich die Tischplatte frei herausnehmen und mit den Hockern, sowie der Sitzbank zu einem temporären Gästebett umwandeln. Der Holzofen als Feuerstelle sorgt für eine wohlige Wärme. Ein Panoramafenster sorgt südseitig für genügend Licht und Aussicht.

Bad / Eingang / Stauraum

Bad / Eingang / Stauraum

In diesem Modul befindet sich die Eingangstüre. Dieses Modul beinhaltet fast alle wasserführenden Elemente des Hauses. Dusche, Lavabo, WC, Waschmaschine und ein Wärmetauscher für die Heizung sind hier verbaut. Versteckt in der Trennwand zwischen Eingang und Bad befinden sich alle Leitungen zur Küche. Ein kleiner Spiegelwandschrank dient zum Aufbewahren der Pflegeutensilien. Die Schiebtüre zum Bad ist ebenfalls in der Trennwand untergebracht. Im hinteren Teil der Garderobe findet sich in diesem Modul noch Stauraum zur Aufbewahrung von Putzutensilien und Staubsauger.

Schlafen

Schlafen

Im Schlafzimmer findet ein Doppelbett mit zwei Storageboxen nebeneinanderliegend Platz. Über dem Bett befindet sich nochmals 3m3 Stauraum für beispielsweise saisonale Bekleidung oder Sportequipment. Das Wandmöbel ist multifunktional und dient als Wandschrank für Kleider, als Büroarbeitsplatz und als Treppe. Eine Fenstertüre ermöglicht den bodenebenen Zugang in den Garten. Eine kleine Frischluftöffnung auf der Nordseite des Hauses versorgt hier das Haus mit Frischluft. Inspiriert von japanischen Atelierplätzen steht der kleine Bürotisch an einem Eckfenster mit Blick nach draussen.

Energiebox

Energiebox

Stauvolumen für die Wasseraufbereitung (4m3), Minibiogasanlage (3m3) und die Salzwasserbatterie (5m3). Das Haus wird über die Energiebox mit Strom, Wasser und Gas versorgt. Das Wasser soll im Kreislauf gehalten werden. Mittels Pflanzenkläranlage auf dem Dach und Kohlefilter in der Energiebox wird es wieder zu Trinkwasser aufbereitet. In der Minibiogasanlage werden Essensreste und Fäkalien durch Mikroorganismen zu Methangas verwertet. Dieses wiederum kann zum kochen verwendet werden. Die Restflüssigkeit der Minibiogasanlage kann als Dünger (Jauche) im Garten oder Gewächshaus verwendet werden. Als Stromspeicher dient eine Salzwasserbatterie (Redox-Flow-Batterie). Diese ist dank der einfachen Rezyklierbarkeit der Elektrolytflüssigkeiten besonders umweltfreundlich und kann im Vergleich zu Akkuspeichern nicht brennen. Die Photovoltaikzellen (12m2) auf dem Dach liefern die nötige Energie durch die Sonne.

Fundament

Fundament

Um das Haus an praktisch jedem gewünschten Ort platzieren zu können, werden Schraubfundamente aus verzinktem Stahl verwendet. An die jeweiligen Bodenbedingungen angepasst, lassen sich diese Fundamente nach dem Umzug des Hauses einfach wieder aus dem Boden drehen und wiederverwenden. Das dadurch entstandene Loch wird mit frischer Erde aufgefüllt und ein Baum gepflanzt.

Über uns

Damian Breitenstein

Damian Breitenstein

Geschäftsführer & Projektleiter

Industrial Designer, ehemaliger Pädagoge und selbständiger Handwerker im Bereich Holzbau.

damian@projekt-livo.ch
Pierre Strub

Pierre Strub

Geschäftspartner & Projektpartner

nachhaltig wirkt. Inhaber und Gründer​, über 25 Jahre Erfahrung mit der Entwicklung und Umsetzung innovativer Dienstleistungen und Projekte.

pierre@nachhaltigwirkt.ch
Carlos Samayoa

Carlos Samayoa

Projektpartner

Umfassende Erfahrung in der Unterstützung von Innovationen in Start-ups. Der Schwerpunkt liegt auf der Definition und Umsetzung von Wachstumsstrategien und organisatorischen Veränderungen.

carlos@projekt-livo.ch

Medien

Unser Projekt auf «We Make It»

Unser Projekt auf «We Make It»

Telebasel - Faszination Tiny House

Telebasel - Faszination Tiny House